· 

Nichts Genaues weiss man nicht.

Frühlingserwachen
Während wir uns mit Zukunftsunsicherheiten plagen, explodiert gerade das Leben in der Natur

Soll ich jetzt Atemschutzmasken nähen oder nicht? Sind sie sicher oder nicht? Wird es wirtschaftlich schon irgendwie weitergehen oder gibt das eine Katastrophe?

Hauptsache, wir bleiben alle gesund. Und was, wenn nicht?

 

Ich glaube, dieser Tage kann sich niemand von solchen Gedanken freisprechen, selbst solche Hardcore-Optimisten wie ich. Und ganz ehrlich, ich bin die Achterbahn der Gefühle und Gedanken schon sehr häufig auf und ab gefahren. Bringt nur nichts, habe ich begriffen.

 

Gerade jetzt wird mir so klar, dass das Einzig Sichere die Unsicherheit ist, das Einzig Beständige der Wandel. Und das ist für einen auf Sicherheit bedachten Menschen (wer ist das nicht?) eine Herausfroderung, gelinde gesagt.

 

Beim abendlichen Spaziergang mit meinem Mann besprechen wir alle möglichen Szenarien. Wir stellen fest, dass es uns JETZT, in diesem Augenblick gut geht. Nur das können wir mit Sicherheit sagen. Und fühlen. Wir verabreden, dass wir das jetzt einfach mal aushalten. Dieses ungewisse Springen in den nächsten Augenblick. Oder ist es eher ein Schweben? Während unsere Gedanken und unser Ego damit fertig werden müssen, explodiert die Natur um uns herum förmlich. Das Einzig Sichere ist, dass der Kreislauf des Lebens weitergeht. Diese Ur-Erfahrung haben wir zum Glück, denn jedes Jahr im Frühling fühlen wir, dass das Leben pulsiert.

 

Und das ist einfach nur schön.

 

Was es heute braucht? Wie immer: Vertrauen. Erinnerung. Zuversicht.

 

Gänseblümchen
Beruhigend. Sie blühen wieder!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0